„Die Jugend braucht unsere Hilfe!“ Besuch beim Erzbischof von Malabo

Botschafter_Erzbischof Bild vergrößern Treffen Botschafter Erzbishof (© Botschaft Malabo)

Am 29. November 2016 stattete Botschafter Elmar Jakobs dem Erzbischof von Malabo, Juan Nsué Edjang Maye, einen Antrittsbesuch ab.

Äquatorialguinea ist laut Auskunft des Bischofs das katholischste Land Afrikas. Über 80 % der Bevölkerung sind katholisch, 60% aller Schüler des Landes besuchen katholische Schulen. Spanische Missionare, die vor weit über hundert Jahren die Religions- und Bildungsinfrastruktur schufen, sind weiterhin im Land sehr aktiv.

In der Kathedrale von Malabo, dem Amtssitz des höchsten Würdenträgers der katholischen Kirche in Äquatorialguinea, nutzte Botschafter Jakobs die Gelegenheit, Erzbischof Nsué Edjang über das Lutherjahr 2017 und die in seinem Rahmen geplanten Aktionen zu informieren.

Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die Sorge um die Zukunft der Jugend in Afrika und ihren Mangel an Bildungs- und Zukunftsperspektiven.

Erzbischof Nsué Edjang bat um deutsche Hilfe, um sinnvolle Programme für außerschulische Aktivitäten zu entwickeln. Es wurde vereinbart, zu diesem Thema in engem Kontakt zu bleiben.

Aufgeklappte Ortenburg-Bibel im Deutschen Historischen Museum

500 Jahre Reformation

Vor 500 Jahren, am 31. Oktober 1517, schlug der Überlieferung nach der Theologieprofessor Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche von Wittenberg. Dieser „Thesenanschlag“ von Wittenberg markiert den Beginn der Reformation. Wegen ihrer weitreichenden theologischen, kulturellen und politischen Folgen ist das Jubiläum 2017 nicht nur ein kirchliches, sondern ein kulturgeschichtliches Ereignis von Weltrang.

Der Botschafter

Botschafter Elmar Jakobs

Botschafter Elmar Jakobs vertritt die Bundesrepublik Deutschland in Äquatorialguinea.

Lebenslauf des Botschafters

Lebenslauf des Botschafters Elmar Jakobs