Volkstrauertag 2016

Bild vergrößern Gemeinsames Erinnern

Vertreter Großbritanniens, der Vereinigten Staaten, Frankreichs, Äquatorialguineas und Deutschlands gedenken der Opfer von Krieg und Tyrannei am Remembrance Day/ Volkstrauertag auf dem Zentralfriedhof von Malabo in Äquatorialguinea.

Wenn Remembrance Day und Volkstrauertag am gleichen Sonntag begangen werden, so ist das eine gute Gelegenheit, gemeinsam der Toten zu gedenken. Äquatorialguinea war weder im ersten noch im zweiten Weltkrieg direkt in kriegerische Auseinandersetzungen verwickelt dank der Neutralität der spanischen Kolonialmacht. Dennoch gab es Tote zu beklagen: bei einem Flugzeugabsturz der Royal Air Force im Jahr 1944 fanden 10 Commonwealth-Soldaten den Tod, die auf dem Friedhof Ela Nguema in Malabo beigesetzt sind. An die Angehörigen der kaiserlichen Schutztruppe aus Kamerun, die 1916 Zuflucht in Malabo fanden und während der Internierung starben, erinnern zwei Obelisken im Stadtteil Santa Maria III.

Auf Anregung der deutschen Botschaft fand am 13.11.2016 erstmals eine gemeinsame Gedenkveranstaltung statt, um dieser Toten zu gedenken. Sowohl die Vertreterin des britischen Honorarkonsuls wie auch der deutsche Botschafter wiesen in ihren Redebeiträgen auf den größeren Kontext des Gedenktages hin. Die US-Botschafterin zollte den Toten ebenfalls Respekt.

Rede Vertreterin GB-Honorarkonsul Susan McGuigan [pdf, 45.95k]

Gedenkworte Botschafter Elmar Jakobs [pdf, 36.96k]

Der Botschafter

Botschafter Elmar Jakobs

Botschafter Elmar Jakobs vertritt die Bundesrepublik Deutschland in Äquatorialguinea.

Botschafter Elmar Jakobs überreicht Beglaubigungsschreiben

Botschafter Elmar Jakobs übergibt sein Beglaubigunsschreiben an Präsident Obiang Nguema Mbasogo

Am 10. Oktober überreichte Botschafter Elmar Jakobs Präsident Obiang Nguema Mbasogo das Beglaubigungsschreiben über seine Ernennung als Botschafter in Äquatorialguinea durch den Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland.